su
su

Hosta - Funkien - Herzblattlilien verschiedene Sorten Staude Beetpflanze (Artikelnummer: SHOP-02-1003-025)

4,51 Euro
inkl. 5,00% Mwst. zzgl. Versandkosten

4,51 Euro

Die Lieferung erfolgt spätestens innerhalb von 5 Arbeitstagen.

Gewicht: 1 kg

verfügbare Menge: ausreichend

Artikelzustand: Neu


Sorte:
Dieser Artikel ist als FSK18 gekennzeichnet. Entweder sind Sie nicht eingeloggt oder Ihr Account ist nicht für FSK18-Artikel freigeschaltet.

Hosta - Funkien - Herzblattlilien

Wenn von Blattschmuck die Rede ist, führen Funkien das Feld an. Funkien, die auch als Herzblatt-Lilien bezeichnet werden, gehören zur wundervollen Gattung Hosta. Viele dieser sommergrünen Staudenpflanzen sind begehrte Liebhaberstücke. Die knapp 25 Arten sind überwiegend in Ostasien beheimatet.

Sie bilden Gruppen oder Horste auf humusreichen Vulkanklippen, feuchten Flusshängen, alpinen Wiesen oder in kühlen Bergwäldern. Ihr unverkennbares Merkmal ist das einzigartige Blätterkleid. Es ist so reizvoll, dass aus den wenigen Arten viele tausend Hybriden und Kreuzungen mit außergewöhnlichsten Laubfärbungen und -zeichnungen gezüchtet wurden. Führend in der Funkienzüchtung sind nordamerikanische Spezialgärtnereien.

Funkien bilden Ausläufer oder Rhizome, die horstartig als dichte Büschel wachsen. Aus ihrem Wurzelstock treiben grundständige Blätter. Sie sind lanzettlich, ei- oder herzförmig. Die Blattfarbe variiert von Blau, über Grün, Gelb bis zu fast Cremeweiß. Oftmals sind die Blätter bereift und mit dekorativen Zeichnungen versehen, beispielsweise mit einem andersfarbigen Rand oder einer kontrastfarbenen Mitte. In Japan werden Funkien bereits seit Jahrhunderten als Zierpflanzen kultiviert. In den letzten Jahrzehnten haben die Blattstauden in Europa die Gärtnerherzen im Sturm erobert.

Details:

  • Gesamthöhe: ca. 25 cm
  • Topf Ø: 11 cm
  • Liefermenge: 1 Pflanze

Pflege/Eigenschaften:

  • Standort: Halbschatten
  • Boden: frisch, durchlässig, humos, nährstoffreich
  • Pflanzenbedarf: 85 cm Pflanzabstand, 1-3 pro m²
  • Überwinterung oder Winterschutz: An sich sind Funkien sehr winterhart und benötigen keine Hilfe bei der Überwinterung. Dies trifft vor allem auf Freiland-Funkien zu. Bei Funkien im Topf kann es in sehr kalten Regionen dennoch nicht schaden, die Pflanzen an einen geschützten Platz nahe der Hauswand zu rücken. Bei starkem Frost empfiehlt sich ein leichter Schutz aus Jute oder Reisig. Um die Töpfe vor Bodenfrost zu bewahren, werden sie auf Styropor- oder Holzplatten gestellt. Funkien werden aber auf jeden Fall im Freien überwintert.